Rhetorica

Locker lassen… auch für den freien Ton!

IMG_1255

Die Wohlspannung (ein Minimum an Spannung in Körper & Stimme) ist immer das Wichtigste!

Zum einen wird euer Sprechen durch eine freie ausdrucksstarke Gestik und Mimik spannender! Die Stimme kommt dann aus der Monotonie heraus und fängt an zu „spielen“. Das klingt dann nach Hörspielstimme und eben nicht nach Einschlafhilfe!
Zum anderen ist es wichtig, dass die Stimme nicht verkrampft! Denn sonst eröffnet ihr ggf. mit einem harten unangenehmen Räuspern euer Sprechen und was ist das bitte für ein 1. Eindruck!? Wenn die Schultern entspannt sind – und dies geschieht, wenn ihr die Arme loslasst – kann auch die Stimm-Muskulatur besser locker lassen.

Achtet die Grundregeln, um in die wichtige Wohlspannung zu kommen und damit in einen angenehmen, freien und starken Ton. Eure Präsenz steigt!

In unseren Seminaren und Coachings lernt ihr:

  • Auf beiden Beinen STATT mit Stand- und Spielbein zu stehen
  • Auf dem gesamten Fuß STATT nur auf Zehen oder Fersen zu stehen
  • Die Knie zu lockern STATT durchzudrücken
  • Den unteren Rücken fallen zu lassen STATT anzuspannen
  • Den Oberkörper aufzurichten STATT einfallen zu lassen
  • Die Bauchmuskulatur locker zu lassen STATT anzuspannen
  • Schultern und Arme fallen zu lassen STATT festzuhalten
  • Den Atem einfallen zu lassen bis zum Bauch STATT hörbar in die Brust zu ziehen
  • Kurze Sätze mit Pausen STATT lange Sätze zu sprechen
  • Den Kiefer und die Gesichtsmuskeln zu lockern STATT anzuspannen
  • Tief und weit zu atmen und zu summen STATT zu räuspern

Danach ist der souveräne und starke Auftritt ohne Nervosität kein Thema mehr!

Bildquelle RHETORICA

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.